Suche
  • Philip Katzen

Sicherheitsleitfaden Für Lager

Dieser Artikel, der auf den statischen Lagersystemen aus Stahl EN 15635 sowie der Anwendung und Wartung von Lagereinrichtungen basiert, enthält Richtlinien für betriebliche Aspekte, die für die strukturelle Sicherheit von Lagersystemen relevant sind. Solche Systeme arbeiten mit schweren mechanischen Handhabungsgeräten, die in unmittelbarer Nähe zu statischen Lagereinrichtungen arbeiten. Dies minimiert das Risiko und die Folgen eines unsicheren Betriebs oder einer Beschädigung der Struktur.


Dieses Handbuch gilt für Läden, in denen Ladeeinheiten, in der Regel palettiert oder in Containern, von Gabelstaplern oder anderen Geräten gewartet werden. Daher beseitigen wir die Risiken der manuellen Verladung in Läden.


Die Verwendung einer herkömmlichen Regalanlage sollte unter bestimmten Mindestanforderungen erfolgen, um Unfälle zu vermeiden, die Folgendes verursachen können:

- Kosten Service-Unterbrechungen,

- Unsichere Arbeitsbedingungen,

- Beschädigte Produkte, nutzlose Regale oder sogar Umweltprobleme.


Alle Informationen, die zur Vorbereitung geplanter Aktivitäten erforderlich sind, werden auf weiteren Seiten offengelegt und erläutert. Sie alle entsprechen der UNE-EN 15635 in Bezug auf manuell beladene Anlagen, wobei das Bei- und Entladen mit mechanischer Hilfe völlig verboten ist.


SEHR WICHTIG! Überwachungs-, Verwendungs- und Installationsbedingungen liegen in der Verantwortung des Kunden. Kunden sollten alle zukünftigen Mitarbeiter im Lager effektiv beraten und schulen.


Standards Für Die Anhörung Die nachfolgend aufgeführten Normen sind für die Anwendung dieses Artikels unverzichtbar.

- EN 15512, Einstellbare Paletten regal Systeme. Grundsätze für die Tragwerksplanung.

- EN 15620, Verstellbares Paletten Regal. Toleranzen, Verformungen und Abstände.

- EN 15629, Spezifikation von Lagereinrichtungen.

- EN 15635, Anwendung und Wartung von Lagereinrichtungen.

- EN 15878, Begriffe und Definitionen.

- UNE 58013, statische Lagersysteme aus Stahl. Anforderungen an die Behandlung beschädigter Bauteile.



Bedingungen Und Begriffsbestimmungen:

APR (verstellbares Paletten regal); Stahlkonstruktion bestehend aus höhenverstellbaren Rahmen und Trägern, die speziell zur Aufnahme von Paletten und Stückgütern entwickelt wurden.

Feldlast: Zulässiges Gesamtgewicht aller Stücklasten in einem Regalfeld, ohne Stücklasten, die auf dem Boden des Felds gelagert werden dürfen.

Fachladung: Ladung, die von einer Seite in ein Fach einer Regal- oder Regalkonstruktion geladen werden kann

Gegengewichtsstapler: Gabelstapler mit Fahrantrieb, der seine Ladung freitragend von der Vorderradachse trägt und mit einem Gegengewicht am Heck des Fahrzeugs stabilisiert ist.


HINWEIS: Dieser LKW-Typ ist ein Allzweck-LKW und kann in Paletten regal Systemen mit breitem Gang verwendet werden


Konstruktionsfreigaben: Nennmaße, die für die Konstruktion verwendet werden.


ANMERKUNG: Diese Abstände ermöglichen, dass die Eingabe und Ausgabe der Last ohne Kontakt der Last mit anderen Lasten oder Teilen der Speichersystemstruktur erfolgen kann, außer bei normalem Kontakt, wenn die Last auf den Trägern oder anderen Bauteilen platziert wird, in denen sie gelagert werden soll Lager.


Doppeltiefes Regal: Regal, in dem Paletten zwei Mal tief von einem Gang in die Anlage eingelagert und über einen speziell angepassten Gabelmechanismus mit großer Reichweite abgerufen werden können.


Einfahrregal: Regalsystem für Lagerblöcke, in denen Paletten in zwei oder mehr Tiefen gelagert werden. Der Zugang erfolgt durch Einfahren eines Hubwagens in eine Fahrspur, wobei die Pakete an den Seiten auf von den Ständern getragenen Trägerschienen abgestützt sind.


Durchfahren von Regalen: Regalsystem, das Lagerblöcke bereitstellt, in denen die Pakete ähnlich wie bei DIR zwei oder mehr tief gelagert werden, außer dass das Flurförderzeug auf einer Seite des Blocks auf eine Fahrspur gefahren werden kann und auf der anderen Seite, falls vorhanden keine Hindernisse.


Rahmenlast: Zulässiges Gesamtgewicht aller Stücklasten, die von den am Rahmen befestigten Teilen auf den Rahmen übertragen warden.


Handgabelhubwagen: Kleiner Handgabelhubwagen zum Bewegen von Paletten auf ebenen Böden und zum Abheben der Palette vom Boden durch Anheben und Absenken einer Deichsel mit einer hydraulischen Hebevorrichtung.


Aufdringliches Stapeln: Platzieren oder Entnehmen einer Palette, wenn der Wenderadius oder die Länge eines Hubwagens größer als die Gangbreite ist und ein Teil des betroffenen Paletten Speichers von den Gabelstaplern und der Ladung beim Wenden zum Platzieren oder Entnehmen einer Palette verwendet wird.


Mechanische Handhabungsausrüstung MHE: Mechanische Ausrüstung, die zum Transport der zu lagernden Ladeeinheit verwendet wird.


Zwischengeschosse RSA: Zusätzliches Geschoss über der Bodenplatte, das zur Lagerung verwendet wird und freistehend oder an der Gebäudestruktur befestigt werden kann.


Schmalgangregal: Auf ähnliche Weise angeordnetes Paletten Regal mit zu breitem Gangregal, jedoch mit schmaleren Gängen für den Einsatz mit Gabelstaplern spezialisierter er Bauart.


Palette: Tragbare Plattform mit oder ohne Aufbau zum Zusammenbau mehrerer Güter zu einer Ladeeinheit für die Handhabung und Lagerung durch mechanische Geräte.


Paletten Puffer-Rücklaufsperre: Puffer-Rücklaufsperre, die als Hilfsmittel für Gabelstaplerfahrer zum Ablegen einer Stückgutmenge in der richtigen Position im Regal vorgesehen ist.


Paletten-Sicherheitsstopp: Sicherheitsstopp, um eine versehentliche Kollision einer Palette oder ihrer Ladung mit anderen Ladeeinheiten oder Ausrüstungsgegenständen zu verhindern, wenn diese Ladung in das Lagerfach gelegt wird.


Sicherheitseinrichtung Typ a), die gegen unbeabsichtigte Lastbewegungen im Regal schützt und verhindert, dass Lasten herausragen oder in einen Gang oder in einen für Personen zugänglichen Bereich fallen. Rücklaufsperre Typ b, um versehentliche Beschädigungen zu vermeiden, die normalerweise im hinteren Bereich eines Ablagefachs angebracht sind, um eine zufällige Kollision einer Palette oder ihrer Ladung mit anderen Geräten wie Sprinklern zu verhindern, wenn eine Ladung in das Ablagefach verbracht wird.


Aufnahme- und Abgabestationen, P- und D-Stationen: Lagerorte am Ende eines Ganges, die als Schnittstelle zwischen verschiedenen Arten mechanischer Handhabungsgeräte dienen.


ANMERKUNG: Die P- und D-Stationen können als Schnittstelle zwischen der Ladeeinheit und den Handhabungsgeräten verwendet werden, die für den Regalgang (z. B. VNA-Lastkraftwagen oder Kräne) und die Förderbänder oder Lastkraftwagen mit freier Bewegung vorgesehen sind, die den Regalgang bedienen Installation. Die P- und D-Stationen können auch verwendet werden, um die Position der Ladeeinheit relativ zum Regal genau zu bestimmen. Dies wird häufig von Lastkraftwagen oder Kranen mit einer festen Länge des Gabelhubs verwendet und gewährleistet die Genauigkeit in X- und Z-Richtung, wenn die Einheitslast auf die Regalträger gelegt wird.


Angetriebener Handgabelhubwagen: Kleiner Handgabelhubwagen zum Bewegen von Paletten auf ebenen Böden, bei dem die Kraft zum Heben und Bewegen der Paletten Ladungen von einer Batterie und einem Elektromotor bereitgestellt wird.


Schubmaststapler: Stapelstapler mit Auslegern, bei denen die Last durch Bewegen des Masts oder des Gabelarmwagens neu positioniert werden kann.


HINWEIS: Diese Flurförderzeugen werden in der Regel in Schmalgangregalen eingesetzt, da ihre Gesamtlänge geringer ist als die eines Gegengewichtsstaplers mit der gleichen Tragfähigkeit.


Angegebene zulässige Ladeeinheit: In der Lagereinrichtung zulässige Ladeeinheit.


Spezifizierter: Person oder Firma, die dem Lieferanten eine Spezifikation zur Verfügung stellt, die auf den Anforderungen des Benutzers basiert.


Lagereinrichtungen: Struktur zur Lagerung der Ladeeinheiten.


Hubwagen: Manuell oder elektrisch betriebene Hubwagen mit Hubbeinen.

Lieferant: Unternehmen, das die Lagereinrichtungen liefert.

HINWEIS: Das Unternehmen kann der Originalhersteller oder ein Zwischenunternehmen sein, das als Händler fungiert.


Gesamte Regal- oder Regallast: Zulässige Gesamtlast, die von allen primären Lastträgern getragen wird.


HINWEIS: Dies kann die Gesamtlast von Trägern oder Regalen in einem definierten Bereich von Regalen oder Regalen sein.


Stückgut: Gewicht eines einzelnen eingelagerten Gegenstandes, der in Betrieb genommen oder abgerufen werden kann.

Benutzer: Firma oder Person, die die Anlage täglich verwaltet und betreibt und für die kontinuierliche Sicherheit der Anlage verantwortlich ist.


Schmalgangregal VNA-Regal: Paletten regal mit nur für das Flurförderzeug und die Einheitsladebreite geeigneten Breiten sowie einer Betriebsfreigabe, bei der das Flurförderzeug zum Be- und Entladen nicht um 90 ° in die Regalfläche einbiegt.


Schmalgangstapler VNA: Mitfahrergesteuerter Gabelstapler, der in Gängen arbeiten kann, die nur geringfügig breiter als der LKW oder die beförderte Ladung sind, und mit einem Gabelmechanismus ausgestattet ist, der den Zugang zu beiden Seiten des Gangs ermöglicht, ohne den Hauptkörper des Fahrzeugs zu drehen LKW.


ANMERKUNG 1: VNA-Lastwagen werden normalerweise innerhalb der Gänge geführt. Aufgrund der Genauigkeit, die beim Einlegen von Paletten in das Regal erforderlich ist, holen diese Lastwagen die Paletten Ladungen in der Regel an einer speziell dafür vorgesehenen P & D-Station am Eingang zu jedem Gang ab.


ANMERKUNG 2: Ein VNS-LKW wird manchmal als Revolver-LKW bezeichnet.


Breitgangregal: Paletten Regal, das so angeordnet ist, dass die Gänge eine ausreichende Breite haben, damit die Gabelstaplerausrüstung die Länge des Ganges überqueren und zum Be- und Entladen 90º in die Regalfläche drehen kann.


3.33 90º-Stapeln: Platzieren oder Wiederherstellen einer Palette, bei der der Gabelstapler während des Platzierungs- oder Wiederherstellungsprozesses eine 90º-Drehung ausführt, um zum Regal zu weisen.



Palettierte Ware


Paletten regal Systeme dienen zur Lagerung von palettierten Waren, Containern oder nicht palettierten Waren. Für jede Kategorie müssen ausreichende Daten bereitgestellt werden, damit der Regallieferant das Regal richtig entwerfen kann.


Unter palettiertem Gut wird eine Palette verstanden, die sich aus einer ganzen Einheit plus Ladung zusammensetzt. Gemessen am Gesamtgewicht.


Diese Waren haben unterschiedliche Formen und bestehen aus unterschiedlichen Materialien:

- Holzpalette

- Palette aus Metall oder Kunststoff

- Container


Der Bau einer dieser Plattformen muss die folgenden Anforderungen erfüllen:


- ISO - und EN-Normen.

- In der Lage sein, die abgelegte Last zu tragen.

- Passen Sie mit dem Modell in das ursprüngliche Design der Installation.

Die tatsächlichen Abmessungen der Ladeeinheiten dürfen die für einen sicheren Betrieb vorgesehenen Abstände nicht beeinträchtigen.


Die Paletten sind in folgenden Normen definiert:


- EN 13382: Flache Paletten für den Materialumschlag. Hauptabmessungen,


- EN 13698-1: Palettenproduktionsspezifikation - Teil 1: Konstruktionsspezifikation für 800 mm x 1200 mm flache Holzpaletten,


- EN 13698-2: Palettenproduktionsspezifikation - Teil 2: Konstruktionsspezifikation für 1 000 mm x 1 200 mm flache Holzpaletten.


Stockwerk des Gebäudes


Der Benutzer ist dafür verantwortlich, die Eignung des vorgesehenen Bodens oder Fundaments für die Belastungen zu bestätigen, die das Regal auf ihn ausübt. Die Standardlasttabellen berücksichtigen, dass der Boden aus massivem Beton besteht, min. 120 mm dick und mit einer Mindestfestigkeit der Klasse C20 / 25 fck = 20 N / mm² (EN 1992). Wenn der Boden aus anderen Materialien besteht, wie z. B. bituminösen Verbindungen, muss der Regallieferant informiert werden, da besondere Überlegungen erforderlich sind.

Fördermittel Mechanische, elektromechanische Ausrüstungen, die durch Heben ausgeführt werden, werden in Lagersystemen be- und entladen und dienen gleichzeitig dem Warentransport. Die am häufigsten in Regalen verwendeten sind: Stapler: Chauffeur an Bord oder am Boden. Gegengewichtsstapler: drei - und vierrädrig Schubmaststapler: Gegengewicht mit ausfahrbarem Mast Hochwagen: werden in Trilaterale, Bilaterale und Kommissionierer unterteilt Hochregal-Steigwagen: Für automatische Installationen.

Die Auswahl des einen oder anderen Elements wird durch das folgende Data Warehouse bestimmt:


- Größe


- Flure breit


- Maximale Hubhöhe


- Hublast mischen



Regalklassen Gemäß EN-15620


Klasse 100: Paletten regale für ein sehr schmales Gangsystem, die jedoch von einem Regalbediengerät bedient werden. Die Gänge sind nur für den Regalbediengerät oder die Ladebreite zuzüglich des in der Abbildung gezeigten Betriebsspielraums breit genug. Die Regalbediengeräte werden automatisch gesteuert, haben kein Feinpositionierungssystem an den Ladeeinheiten und sind normalerweise für Lagersysteme mit einer Höhe von weniger als 18 m vorgesehen.


Klasse 200: Kranbetriebene Anlagen, bei denen die Regalbediengeräte automatisch gesteuert werden und ein Feinpositionierungssystem an den Ladeeinheiten aufweisen. Dazu gehören auch Anlagen, bei denen das Regalbediengerät manuell gesteuert wird.


Klasse 300: Das Paletten regal für sehr schmale Gänge ist so angeordnet, dass nur die Breite des Lastkraftwagens und der Ladeeinheit zuzüglich der Betriebsfreigabe berücksichtigt werden. Die Einheitsladungen werden innerhalb der Gänge gehandhabt, ohne dass sich der Stapler körperlich in die Zahnstangenfläche verwandeln muss. Die Lkw werden in der Regel über Führungsschienen oder ein Drahtführungssystem in und entlang der Ganglänge geführt und verfügen über feste oder steigende Fahrerhäuser.


Klasse 300A: Bei sehr schmalen Ganganlagen der Klasse 300A wird der Lkw-Fahrer mit der Ladeeinheit angehoben und abgesenkt und verfügt über eine manuelle Höhenverstellung, um die Last zu positionieren. Alternativ dazu bleibt der Bediener auf Bodenniveau und kann eine indirekte Sichtbarkeitshilfe wie beispielsweise ein Schaltungsfernsehgerät (CCTV) oder ein gleichwertiges System verwenden, um den Bediener zu führen.


Klasse 300B: Sehr schmale Ganganlagen Klasse 300B sind solche, bei denen der LKW-Fahrer auf Bodenniveau bleibt und keine indirekte Sichthilfe verwendet.


Klasse 400 - Breiter Gang: Der breite Gang ist so angeordnet, dass ausreichend breite Gänge verbleiben, damit die Gabelstaplerausrüstung die Länge des Gangs überqueren und zum Be- und Entladen 90 ° -Umdrehungen in den Regalboden machen kann.

Beschreibung Der Regale:

Ein System herkömmlicher Regale für die palettierte Ladung (APR) besteht aus Ausrichtungen von Gestellen, die vertikal angeordnet und durch Balkenpaare miteinander verbunden sind, die ihrerseits in ausreichendem Abstand voneinander angeordnet sind, um die vorgesehenen Ladeeinheiten aufzunehmen.

Es ist ausdrücklich verboten:


- Höhenstufen ändern


- Ändern der Anzahl der Ebenen (sogar die Last für das Gießen beibehalten) Ändern von Profilen,


- Verwendung der Installation mit Schäden an Hauptelementen (Rahmen, Balken, Sicherheitsnadeln, Aussteifungen ...),

- die installation, wenn sie einen in einem der rahmen entworfenen erkennt.


Schutzmaßnahmen:


Gemäß der Norm UNE 15512 sollten Stöße auf Pfosten in den Regalen mit einer ordnungsgemäßen Ausbildung des Gabelstaplers und durch die Einführung von Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich des Einsatzes von Schutzvorrichtungen, vermieden werden.


Als Minimum müssen Schutzvorrichtungen in Pfosten an den Ecken in den Verkehrskorridoren oder an Kreuzungen von Korridoren vorgesehen sein, an denen die Lastwagen die Fahrtrichtung wechseln.


Die Schutzvorrichtungen müssen eine Mindesthöhe von 400 mm haben und in der Lage sein, Energie von mindestens 400 Nm in jede Richtung und in jede Höhe zwischen 100 und 400 mm zu absorbieren, wie im Anhang auf Seite 15512 angegeben.

Paletten Anschlag: Profil so angeordnet, dass die Palette (niemals die Ladung) ständig mit derselben in Kontakt ist. Die Funktion dieses Profils besteht darin, den Bemühungen der Positionierung zu widerstehen. Gleichzeitig müssen Regale so gestaltet sein, dass sie diese aufnehmen.

Manipulationen der Ladeeinheit


Es wurde berechnet, dass die Elemente, aus denen ein herkömmliches Regal für Paletten regale besteht, unter normalen Betriebsbedingungen funktionieren, d. H. Mit statischen Aufladungen.


Diese Bedingungen sind nicht gegeben, wenn der Wagen mit seiner Last Stöße, Kollisionen, Drucke, Zugkräfte oder plötzliche Belastungen verursacht (siehe Anhang D). Die Verformung kann manchmal mit einer Beschädigung des Verbinders und einem Herunterfallen des Trägers einhergehen und seine Last.


Die Positionierung der Ladeeinheit:

- Bei mehr als zwei Ladeeinheiten pro Ebene wird empfohlen, die Enden zuerst zu platzieren, um eine Referenz für die Positionierung der Paletten zu erhalten.


- Die Palette muss auf den Balken mit ausreichender Fläche und mit gut platzierten Stützen abgelegt werden.

Es muss eine Lastkonzentration in der Mitte der Träger vermieden werden, die sich den Paletten annähert, da sonst unannehmbare Durchbiegungen auftreten.


Vermeiden Sie die Exzentrizität der Last in Bezug auf die Position der Balken, da sonst der nachgeladene Balken eine stärkere Durchbiegung aufweist als der rechte.


Vermeiden Sie Paletten mit nicht verteilter Ladung. Seine Wirkung ist eine Erhöhung der Durchbiegung.


Vermeiden Sie Stürze und plötzliches Sitzen. Dies kann zu einer dauerhaften Verformung des Trägers führen.


Durch Ziehen oder horizontales Drücken beim Positionieren der Last können sich die Balken drehen und ziehen.


Plötzliche Erhöhungen können das Oberlicht beschädigen. Sicherheitsnadeln verhindern jedoch das Entriegeln.

Kein horizontales Absinken der Ladung


Exzentrizität auf einem Balken Palette mit ungleichmäßiger Belastung











Zug oder horizontaler Schub


Beachten Sie die in der Norm festgelegten Mindestabstände bei 15620